News

Altkleider werden zur Handelsware
25.01.2014

Konkurrenz beim Textilrecycling nimmt zu / Kommunen und karitative Einrichtungen verdienen mit.

Achern/Renchen. Erstklassiger Umsatz mit Ware aus zweiter Hand - der Handel mit Altkleidern ist so lukrativ wie lange nicht mehr. Spitzenpreise von 500 Euro pro Tonne werden gezahlt.

weiterlesen

Das Geschäft mit den Lumpen
17.12.2013

Wer seine alten Kleider spendet, mag denken, er tut was Gutes - doch dubiose Sammler drängen in den Markt und lassen die Preise explodieren

Udo Freudling greift nach einer originalverpackten im 50er-Jahre-Look - Modell "Moni". Ein prüfender Blick, eine knappe Erklärung: "Die geht nach Afrika. Daraus machen die Kaffeefilter." Freudling wirft sie zurück zu den anderen Feinstrumpfhosen - und zieht aus dem Gitterwagen daneben ein Stück graubraunes Fell hervor. "Hase", vermutet er, und erklärt. "Echtes Fell wird in der Modeindustrie weiterverabeitet."

weiterlesen

Die Wege der Altkleider
19.11.2013

Meist ist nicht sofort ersichtlich, wem die Altkleiderspenden zugute kommen, die in den öffentlich aufgestellten Containern landen. Doch auch wenn oft große Recycling-Unternehmen dahinterstecken, können soziale Organisationen davon profitieren.

Mittleres Kinzigtal. Die Vorstellung, dass die Jacke, die man in den Altkleidercontainer wirft, einem Benachteiligten in der Nachbarschaft durch den Winter hilft, ist überholt. Der Handel mit Altkleidern ist zu einem lukrativen Geschäftszweig geworden. Doch schlecht ist deswegen noch lang nicht alles. Als Spender hat man immer noch Möglichkeiten, zu helfen. Man muss nur genau hinsehen, wie das Beispiel Haslach zeigt, wo derzeit 14 Altkleidercontainer stehen.

weiterlesen